Sehr gerne organisiert und hilft die NRO bei der Organisation von Jugendaustauschen und bietet jungen Menschen aus Russland und Europa die Möglichkeit, Kulturen anderer Länder kennen zu lernen, Erfahrungen auszutauschen, mehr über wichtige gesellschaftliche Themen zu erfahren, ihre Fremdsprachenkenntnisse zu verbessern und neue Freunde zu finden.

Im Sommer 2019 haben wir uns in Zusammenarbeit mit unserer Partnerorganisation Une Terre Culturelle und dem Kulturzentrum MOTTE an der Organisation eines Jugendaustausches in Hamburg beteiligt. Dieser Austausch war die dritte Phase des Projekts „Geschriebenes Leben“ und widmete sich dem Verstehen und Aufbau eines Lebensweges, Erfolgen und Herausforderungen, Selbstfindung und neuen Entdeckungen.

Die erste Phase des Projekts fand im Juli 2018 in Marseille statt und wurde von Une Terre Culturelle (UTC) organisiert. Die zweite Phase fand im November 2018 in St. Petersburg unter der Leitung unserer Partner Drb statt. Die letzte Phase des Projekts fand vom 28. Juni bis 5. Juli 2019 in Hamburg statt. Junge Menschen aus Deutschland, Russland und Frankreich kamen zum dritten Mal zusammen, um die Stadt zu erkunden, mehr über die Kultur anderer Länder und sich selbst zu erfahren.

In der dritten Phase setzten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit dem Drehbuch ihres Lebens auseinander und konzentrierten sich auf Zukunftsperspektiven. Während des zweitägigen Meisterkurses wurde mit dem Psychologen über die Gleichwertigkeit von Erfolg und Misserfolg diskutiert. Die Hauptidee war, sich den Herausforderungen zu stellen und die Ängste zu überwinden, denen sich jeder Mensch stellen muss, unabhängig davon, aus welchem sozialen Milieu er kommt. Die TeilnehmerInnen lernten auch den Unterschied zwischen Lern- und Leistungszielen kennen, lernten offen über komplexe Ereignisse der Vergangenheit und Gegenwart zu sprechen. Durch das Kennenlernen anderer Kulturen und Geschichten von Teilnehmenden aus anderen Ländern konnten die Teilnehmenden feststellen, wie ihre Ziele und Lebenswege ähnlich oder unterschiedlich sind; wie Kultur, Traditionen und Umwelt ihre Zukunft beeinflussen können.

Teil der Jugendbegegnung war auch das Kennenlernen der deutschen Kultur und der Stadt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erkundeten Hamburg und entdeckten auch nicht-touristische Orte und Aktivitäten: Sie besuchten das moderne interaktive Museum Discovery Dock, um sich über die Arbeit des berühmten Hamburger Hafens zu informieren, bereiteten gemeinsam Abendessen zu und schwammen mit Kajaks und Stiefeln, um das Stadtleben vom Wasser aus zu beobachten.

Drei Phasen des Projekts halfen den Teilnehmern, Veränderungen in ihrem Leben zu beobachten und festzuhalten, Prioritäten zu setzen und die Angst vor der Ungewissheit über die Zukunft zu überwinden. Wir wollen, dass solche interessanten und nützlichen Projekte öfter stattfinden und damit junge Menschen inspirieren.