Die ersten jährlichen Herbstgespräche in St. Petersburg wurden vom Deutsch-Russischen Austausch (St. Petersburg – Berlin) am 30. September 2017 in Zusammenarbeit mit der Heinrich-Böll-Stiftung, dem Zentrum für Deutschland- und Europastudien (Bielefeld – St. Petersburg), dem Niederländischen Institut und dem Polnischen Institut in St. Petersburg organisiert.

Die Herbstgespräche in St. Petersburg widerspiegeln die aktuellen Herausforderungen und Veränderungen, die im heutigen Europa zu beobachten sind. Der Grund für eine so breit angelegte Fragestellung ist das sichtbare Bedürfnis und Interesse der russischen Öffentlichkeit, besser zu verstehen, was jetzt vor sich geht und welche grundlegenden Veränderungen sich heute vollziehen. Durch die Diskussion einer breiteren europäischen Agenda können die Menschen ihren Horizont erweitern und ihre eigene Agenda besser definieren.

An den Herbstgesprächen im Jahr 2017 nahmen 13 Redner/-innen und 4 Moderator/-innen aus 9 europäischen Ländern teil. 7 Expert/-innen kamen eigens für die Veranstaltung nach St. Petersburg. Insgesamt nahmen rund 150 Personen auf unterschiedliche Weise teil: als Zuhörer/-innen, Diskussionsteilnehmer/-innen, Referent/-innen, Freiwillige usw.

Am Ende der Herbstgespräche wurde das 25-jähriges Jubiläum der NRO mit einer Ausstellung von Postern zur Geschichte der NRO, der Vorstellung von NRO-Aktivitäten und Gratulationsreden von Gästen, Kolleg/-innen von Partnerorganisationen und Alumni der NRO-Programme und -Projekte gefeiert.

PROGRAMM

St. Petersburg, Kazanskaya 7, Treffpunkt, Musiksaal

13 – 14.00: Wie verändert sich der europäische Multikulturalismus: Zustrom von Migranten, Nationalismus, Aktivismus für Migranten

Moderatorin: Maria Nozhenko

Teilnehmer/-innen:

Marcell Lorincz, Europäisches Netzwerk gegen Rassismus (Budapest, Ungarn)

Tatjana Baraulina, Deutsches Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Nürnberg, Deutschland)

Johannes Voswinkel, Heinrich-Böll-Stiftung (Deutschland – Moskau, Russland)

14.00 – 14.30 Freiraum / Kaffeepause

14.30 – 15.30: Wie verändert sich die europäische Idee in Europa: Grundlagen und Grenzen der europäischen Integration in Vergangenheit und Gegenwart, Bedeutung und Rolle der europäischen Werte bei der Integration und Desintegration

Moderatorin: Elena Belokurova

Teilnehmer/-innen:

Duco Hellema, Universität Utrecht (Niederlande)

Irina Busygina, Higher School of Economics (Russland)

Iain Ferguson, Higher School of Economics (UK – Russland)

15.30 – 16.00 Freiraum / Kaffeepause

16.00 – 17.00: Wie verändert sich die europäische Zivilgesellschaft: Rolle von NGOs, Bürgerinitiativen, Proteste

Moderatorin: Angelina Davydova, Deutsch-Russische Bureau der Ökologischen Information (Russland)

Die Teilnehmer/-innen:

Filip Pazderski, Institut für öffentliche Angelegenheiten (Polen)

Stefan Melle, Deutsch-Russischer Austausch (Deutschland)

Clara Moder, Wirtschaftsuniversität Wien (Österreich)

17.00 – 17.30 Freiraum / Kaffeepause

17.30 – 18.30: Wie verändert sich der Aktivismus in Europa: Rolle des Aktivismus in den europäischen Lebensstilen, populäre und einflussreiche Arten des Aktivismus, Grenzen und Inspirationen für alltägliche soziale, städtische und kulturelle Initiativen

Moderator: Sergey Simonov, Deutsch-Russischer Austausch (Russland)

Die Teilnehmer/-innen:

Harry Hummel, das Niederländische Helsinki-Komitee (Niederlande)

Dries van de Veldev, Co Labs (Belgien)

Arnaud Castaignet, e-Residency (Frankreich – Estland)

Alexandra Nenko, ITMO Universität, Zentrum für Deutschland- und Europastudien (Russland)

18.30 – 19.00 Freiraum

19:00 Feierlichkeiten zum 25-jährigen Jubiläum des Deutsch-Russischen Austauschs in St. Petersburg

Weitere Informationen und Bilder finden Sie in sozialen Netzwerken:

Vk: https://vk.com/event153391973

Facebook: https://www.facebook.com/events/308329676242458