Das Projekt „Mehr kommunale Bürgerbeteiligung in St. Petersburg“ wird begonnen

Der Deutsch-Russische Austausch St. Petersburg in Zusammenarbeit mit dem DRA e.V. Berlin und den Abgeordneten des Bezirks Pankow in Berlin lädt Abgeordnete und Aktivist/-innen des Vladimirsky Okrug zur Teilnahme an dem vom Auswärtigen Amt geförderten Projekt "Mehr kommunale Bürgerbeteiligung in St. Petersburg" ein.

— Die Teilnahme an dem Projekt erfordert:die Teilnahme an einer einwöchigen Bildungsreise nach Berlin zum Thema „Bürgerbeteiligung in der kommunalen Selbstverwaltung“, die Treffen mit Berliner Kommunalpolitiker/-innen und lokalen Initiativen, öffentliche Diskussionen und Stadtführungen zu den Themen Strassen- und Gartengestaltung, lokale Feste und Aktivitäten, Arbeit mit verschiedenen gesellschaftlichen Gruppen etc. beinhaltet.

Für 12 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Bildungsreise werden Tickets von St. Petersburg und Unterkunft von dem Projekt übernommen. Die genauen Daten der Reise sind wegen der Unsicherheit der Gesundheitsvorschriften in Russland und Deutschland noch nicht bekannt
(voraussichtlich im Oktober 2020);

— Initiierung und Durchführung eines kleinen gemeinnützigen Projekts im Vladimirsky Okrug im September-November 2020, im Rahmen einer Gruppe von 2-4 anderen Aktivist/-innen. Insgesamt werden 4 Projekte mit 2500 Euro jeweils unterstützt;

— Teilnahme am Begrüßungsprogramm in St. Petersburg von Abgeordneten- und Aktivistendelegation aus Berlin im Dezember 2020.


Die Teilnahme am Projekt erfordert bis zum 17. August 2020 Ihre Motivation zur Teilnahme am Projekt, welche individuell in freier Form geschrieben werden kann, sowie eine Erläuterung eines kleinen Projektes zur Umsetzung im Vladimirsky Okrug im September-November 2020, welche gemeinsam mit 2-4 anderen Abgeordneten und Aktivist/-innen des geschrieben werden soll. Eine Person kann an nicht mehr als drei Bewerbungen teilnehmen. Die Beschreibung des Projekts (3 Seiten) sollte eine Erklärung über seine Notwendigkeit, seinen Zusammenhang mit dem Thema der Bürgerbeteiligung in der lokalen Selbstverwaltung, eine Beschreibung des Zwecks, den Plan der vorgeschlagenen
Maßnahmen, das Potenzial für die Fortsetzung des Projekts in der Zukunft durch die Stadtverwaltung, einen Haushalt fuer 2500 Euro und die Rolle der Mitglieder des Projektteams enthalten. Jedes Projekt soll mindestens eine oeffentliche Veranstaltung haben.

Fragen und Vorschläge können bis zum 17. August an nro@obmen.org geschickt werden.

Die Auswahl der Projekte und Teilnehmer/-innen erfolgt durch eine Jury, die sich aus deutschen und russischen Expert/-innen, Urbanist/-innen und Vertreter/-innen von Partnerorganisationen zusammensetzt. Die Entscheidung wird bis zum 31. August 2020 erwartet.